FANDOM


Die Tätigkeit im ÜberblickBearbeiten

Bühnentänzer/innen gestalten und interpretieren Tanzrollen für Ballett, Oper, Operette oder Musical nach einer vorgegebenen Choreografie. Ihr Repertoire an Tanzstilen und -techniken reicht vom klassischen Ballett bis hin zu modernen Bühnentanzformen. Sie tanzen im Ensemble oder als Solist/in.

Bühnentänzer/innen sind vor allem an Theatern und Musical- oder Varietébühnen tätig, in seltenen Fällen auch beim Fernsehballett.

ZugangBearbeiten

Für den Zugang zur Tätigkeit wird in der Regel eine abgeschlossene Ausbildung als Bühnentänzer/in oder ein einschlägiges Hochschulstudium erwartet.

InteressenBearbeiten

Folgende Interessen sind wichtig und hilfreich, um diesen Beruf erlernen und ausüben zu können. Die Interessen sind in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit genannt. Zu jedem Interessensbereich werden zur Veranschaulichung Tätigkeiten genannt.

Interesse an kreativ-gestaltenden Tätigkeiten


  • z.B. individuelles Interpretieren vorgegebener Tanzrollen

  • z.B. Entwickeln neuer Ausdrucksmittel und -formen für die tänzerische Darstellung

  • z.B. künstlerisch wertvolles Übernehmen gesanglicher oder schauspielerischer Parts in Opern, Operetten und Musicals

Interesse an praktisch-konkreten Tätigkeiten


  • z.B. tägliches Schulen von Körper und Ausdruck im Training

  • z.B. Proben der Schritt- und Bewegungsabfolgen von Tanzrollen oder -szenen

  • z.B. Einstudieren von Gesangs- oder Sprechpartien als Musical-Darsteller/in

Fähigkeiten, Kenntnisse und FertigkeitenBearbeiten

Folgende Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten werden benötigt, um den Beruf lernen und ausüben zu können. Bei einigen Fähigkeiten wird ein Ausprägungsgradgenannt. Dieser gilt für den mittleren oder typischen Vertreter dieses Berufes.

FähigkeitenBearbeiten

  • Durchschnittliches allgemeines intellektuelles Leistungsvermögen

  • Durchschnittliches sprachliches Denken (Beispiele siehe unter Kenntnisse und Fertigkeiten)

  • Beobachtungsgenauigkeit (z.B. Wahrnehmen von kleinen, aber bedeutsamen Unterschieden in den Schritt- und Bewegungsabläufen)

  • Konzentration (z.B. Ausblenden von ablenkenden Reaktionen des Publikums während der Aufführung

  • Körperbeherrschung (z.B. Ausführen von harmonischen, flüssigen Tanzbewegungen)

  • Räumliche Orientierung (z.B. während des Tanzens sich der eigenen Körperposition bewusst sein)

  • Musikalische Befähigung (z.B. Musik, Klang und Rhythmus in Bewegungen umsetzen)

  • Sinn und Gespür für Ästhetik (z.B. individuelles Interpretieren der Rolle je nach Grad der künstlerischen Freiheit)

Hinweis: Die Ausprägungsgrade beziehen sich auf Personen mit mittlerem Bildungsabschluss.

Kenntnisse und FertigkeitenBearbeiten

  • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Umsetzen der Anweisungen von Ballettmeistern und -meisterinnen sowie Choreografen und Choreografinnen)

  • Mündliches Ausdrucksvermögen (z.B. Abstimmen der Schritt- und Bewegungsabläufe mit anderen Ensemblemitgliedern)

Arbeits- und SozialverhaltenBearbeiten

Einige Merkmale des Arbeits- und Sozialverhaltens sind gleichermaßen für alle Berufe relevant und werden deshalb nicht gesondert erwähnt. Hierzu gehören: Leistungs- und Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, selbstständige Arbeitsweise, Kritikfähigkeit sowie angemessene Umgangsformen. Zusätzlich werden die nachfolgend genannten berufsspezifischen Merkmale benötigt, um diesen Beruf ausüben zu können.


  • Sorgfalt (z.B. genaues Einstudieren der Schritt- und Bewegungsabläufe)

  • Flexibilität (rasches Umstellen zwischen verschiedenen Stücken sowie auf verschiedene Bühnen bei Gastspielen und Tourneen)

  • Kreativität (einfallsreiches tänzerisches Umsetzen und Gestalten von Musik)

  • Kommunikationsfähigkeit (bei Einstudierungen und Proben auf die Reaktion, Mimik und Gestik der Ballettmeister/innen achten und entsprechend darauf reagieren)

  • Kontaktbereitschaft (rasches Herstellen von Kontakten zu neuen Ensemblemitgliedern)

  • Selbstsicherheit (sicheres und souveränes Auftreten auf der Bühne)

  • Einfühlungsvermögen (Aufnehmen und Interpretieren der künstlerischen Inhalte einer Choreografie)

KompetenzenBearbeiten

Die folgende Liste enthält eine Auswahl der wichtigsten Fertigkeiten und Kenntnisse. Die Auswahl dieser berufsbezogenen Kompetenzen erfolgt auf Basis der Auswertung von Stellen- und Bewerberangeboten.

Kernkompetenzen, die in diesem Beruf grundsätzlich erforderlich sind:Bearbeiten

  • Choreografie

  • Klassischer Tanz

  • Tanzen

Weitere Kompetenzen, die für die Ausübung dieses Berufs bedeutsam sein können:Bearbeiten

  • Ballett

  • Gruppentanz

  • Interpretieren

  • Moderner Tanz

  • Musical

  • Oper

  • Operette

  • Rhythmik

  • Solo

  • Unterricht, Schulung (außerschulischer Bereich)

  • Vorstellungstätigkeit

Die Ausbildung im ÜberblickBearbeiten

Bühnentänzer/in ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen .

Je nach Bundesland bzw. Bildungsanbieter führt die Ausbildung zu unterschiedlichen Abschlussbezeichnungen.

Die Ausbildung dauert 2 bis 4 Jahre.

Ausbildungsgänge zum Bühnentänzer bzw. zur Bühnentänzerin gibt es auch an anderen Bildungseinrichtungen. Ausbildung und Prüfung werden dort nach internen Regelungen der jeweiligen Bildungsträger durchgeführt.

Weitere Ausbildungsmöglichkeiten bestehen im Rahmen eines Studiums:

AusbildungsinhalteBearbeiten

Während des theoretischen und praktischen Unterrichts erwirbt man beispielsweise Kenntnisse in folgenden Bereichen:Bearbeiten

  • Anatomie und Tanztheorie

  • Tanzgeschichte

  • Musikgeschichte und -theorie

  • Klassischer Tanz

  • Modern Dance

  • Pas de deux

  • Spitzentanz

  • Charaktertanz

  • Tanzakrobatik

  • Jazztanz

  • Musicaldance

  • Moderne Folklore (Afrodance)

  • Improvisation

  • Variationen

  • Repertoire

  • Schminken

Während der Ausbildung werden z.B. auch folgende allgemeinbildende Fächer unterrichtet:

  • Deutsch

  • Sozialkunde

  • Englisch

PraktikaBearbeiten

An künstlerischen Einrichtungen können Berufspraktika durchgeführt werden.

LernorteBearbeiten

Bühnentänzer/innen werden in Berufsfachschulen und anderen Bildungseinrichtungen ausgebildet.

Der theoretische und praktische Unterricht wird in schulischen Unterrichtsräumen sowie in Ballettsälen und Proberäumen im Klassenverband und als Einzelunterricht erteilt.

Heimat- und Ausbildungsort sind häufig nicht identisch, denn die Ausbildung wird nicht in allen Städten angeboten.

AusbildungsbedingungenBearbeiten

Worauf man sich einstellen sollteBearbeiten

Während ihrer Ausbildung eignen sich die angehenden Bühnentänzer/innen umfangreiches theoretisches und praktisches Basiswissen an. Sie besuchen - zusammen mit anderen angehenden Bühnentänzern und -tänzerinnen - im Klassenverband den theoretischen Unterricht, üben Tanzformen und trainieren Tanzstücke ein. Zudem wird Einzelunterricht angeboten. Das Lernspektrum ist breit. Es reicht von Tanzgeschichte über verschiedene Tanzstile bis hin zu Improvisation.

Für ihr Lernen sind die Schüler/innen, die oft nicht mehr bei ihren Eltern, sondern am Ort der Berufsfachschule oder der Bildungseinrichtung wohnen, selbst verantwortlich. Um bei Leistungsnachweisen entsprechende Ergebnisse erzielen zu können, müssen die Inhalte des theoretischen Unterrichts in der Regel zu Hause aufgearbeitet werden. Zusätzlich muss trainiert werden.

Während der Ausbildung werden zudem Aufführungen einstudiert.

AusbildungsvergütungBearbeiten

Der Besuch von schulischen Einrichtungen wird nicht vergütet.


AusbildungskostenBearbeiten

Für die Ausbildung können Kosten anfallen, insbesondere Lehrgangsgebühren bzw. Schulgeld (v. a. an privaten Bildungseinrichtungen) sowie Aufnahme- und Prüfungsgebühren. Für den theoretischen Unterricht entstehen Lernmittelkosten (z.B. für Fachliteratur). Für die praktische Ausbildung wird Berufskleidung benötigt. Auch Fahrtkosten und Kosten für auswärtige Unterbringung können entstehen.

FörderungsmöglichkeitenBearbeiten

Schüler/innen, die an einer berufsbildenden Ausbildung teilnehmen, können unter bestimmten Voraussetzungen eine Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) in Anspruch nehmen. 

AusbildungsdauerBearbeiten

Die Ausbildung dauert 2 bis 4 Jahre


Verkürzungen/VerlängerungenBearbeiten

Verkürzung der AusbildungszeitBearbeiten

Ausbildungsverkürzungen sind in den Ausbildungs- und Prüfungsordnungen der Bundesländer geregelt.

Verlängerung der AusbildungszeitBearbeiten

Wer wegen mangelhafter Leistungen nicht in den nächsten Ausbildungsabschnitt versetzt wurde, kann das Schuljahr in der Regel einmal wiederholen, wenn dadurch die erlaubte Gesamtverweildauer an der Schule nicht überschritten wird.

AusbildungsformBearbeiten

Die Ausbildung zum Bühnentänzer bzw. zur Bühnentänzerin umfasst theoretischen und praktischen Unterricht sowie fachpraktische Abschnitte.

Der theoretische und praktische Unterricht findet an Berufsfachschulen und anderen Bildungseinrichtungen statt.

Die Ausbildung wird in Vollzeitform durchgeführt und beinhaltet einen beruflichen und einen berufsübergreifenden (allgemeinbildenden) Lernbereich. Sie untergliedert sich in Schuljahre.

Berufspraktika können an künstlerischen Einrichtungen durchgeführt werden.

Die Ausbildungsgänge werden in landesrechtlichen Verordnungen geregelt, die auf folgender Grundlage basieren:

AusbildungsaufbauBearbeiten

Beispiel für die Stundentafel einer Berufsfachschulausbildung Bühnentänzer/inBearbeiten

LernbereichBearbeiten

Zeitrichtwerte in StundenBearbeiten

PflichtunterrichtBearbeiten

Berufsübergreifender LernbereichBearbeiten

Deutsch/Kommunikation

240

Wirtschafts- und Sozialkunde

240

Fremdsprache

240

Mathematik

240

Musik

240

Berufsübergreifender Lernbereich insgesamt

1.200

Berufsbezogener LernbereichBearbeiten

Fachtheoretischer Unterricht

360

Fachpraxis: Klassischer Tanz und andere Tanzformen

2.000

Berufsbezogener Lernbereich insgesamt

2.360

Pflichtunterricht insgesamt

3.560

Fachpraktische Ausbildung (fakultativ)

Dauer entscheidet der Bildungsanbieter

WahlunterrichtBearbeiten

Fakultativer Unterricht nach Festlegung des Bildungsanbieters

Ausbildungsabschluss, Nachweise und PrüfungenBearbeiten

AusbildungsabschlussBearbeiten

Die staatliche Abschlussprüfung in diesem Ausbildungsberuf wird auf folgenden Grundlagen durchgeführt:

  • Rahmenvereinbarung über die Berufsfachschulen

Internet


  • Verordnung des jeweiligen Bundeslandes

Zulassung zur PrüfungBearbeiten

Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung ist, dass alle erforderlichen Leistungsnachweise erbracht wurden.

Unter bestimmten Voraussetzungen können Bewerber/innen, die nicht Schüler/innen einer staatlichen/staatlich anerkannten Berufsfachschule oder eines Berufskollegs sind, zu einer Externenprüfung zugelassen werden. Informationen hierzu finden sich in der Regel in den Verordnungen der Bundesländer.

PrüfungsinhalteBearbeiten

Am Ende der Ausbildung wird eine Abschlussprüfung durchgeführt, die aus einem schriftlichen, einem mündlichen und einem praktischen Teil besteht.

Der schriftliche Teil der Prüfung umfasst beispielsweise die Fächer des fachtheoretischen Unterrichts sowie ein Fach des berufsübergreifenden Lernbereichs.

Der praktische Teil der Prüfung erstreckt sich z.B. auf das Fach Klassischer Tanz und andere Tanzformen. Die praktische Prüfung kann auch in Form einer Präsentationsprüfung durchgeführt werden.

Der mündliche Teil der Prüfung findet gegebenenfalls nur in den Fächern statt, in denen zur abschließenden Beurteilung eine Prüfung erforderlich ist.

PrüfungswiederholungBearbeiten

Nicht bestandene Prüfungen können in der Regel einmal wiederholt werden. Dafür muss auch das letzte Schuljahr wiederholt werden.

Prüfende StelleBearbeiten

Die Prüfung wird bei einem Prüfungsausschuss an der Schule abgelegt. Dessen Mitglieder werden von der zuständigen Behörde bestellt.

Zugangsvoraussetzungen für die AusbildungBearbeiten

Vorausgesetzt wird in der Regel der Hauptschulabschluss , gewünscht ist mitunter auch ein mittlerer Bildungsabschluss . Bei manchen Bildungsanbietern ist der Zugang unabhängig von der vorausgegangenen Schulbildung.

Teilweise ist vor Ausbildungsbeginn die gesundheitliche Eignung für den Beruf durch ein ärztliches Attest nachzuweisen.

Manche Schulen nehmen nur Bewerber/innen auf, die ein bestimmtes Mindest- bzw. Höchstalter nicht unter- bzw. überschreiten.

Schulische Vorbildung - rechtlichBearbeiten

Die Zugangsvoraussetzungen sind zum Teil landesrechtlich geregelt. Meist wird für die Ausbildung ein Hauptschulabschluss vorausgesetzt.

Rechtsgrundlagen siehe Rechtliche Regelungen.

AuswahlverfahrenBearbeiten

Zur Ausbildung wird in der Regel nur zugelassen, wer einen Eignungstest besteht. In Auswahlverfahren richtet sich die Rangfolge der Aufnahme meist nach dem Notendurchschnitt des Eignungstests.

Informationen zu den Auswahlverfahren an den einzelnen Schulen enthält KURSNET - Das Portal für berufliche Aus- und Weiterbildung.

Weitere AusbildungsvoraussetzungenBearbeiten

Die Aufnahme setzt in der Regel die erfolgreiche Teilnahme an einem Eignungstest z.B. im Fach Klassischer Tanz voraus.

Vor Beginn der Ausbildung ist an den Schulen teilweise die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs in Form eines ärztlichen Attests z.B. von einem Orthopäden oder einer Orthopädin nachzuweisen.

Manche Schulen legen ein Mindestalter (z.B. 16 Jahre) oder ein Höchstalter (z.B. 18 Jahre) fest, das die Bewerber/innen nicht unter- bzw. überschreiten dürfen.

Wichtige SchulfächerBearbeiten

SchulkenntnisseBearbeiten

Gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung zum Bühnentänzer bzw. zur Bühnentänzerin bilden vertiefte Kenntnisse in den nachfolgend genannten Schulfächern:


Schulfach

Begründung

Sport

Gute sportliche Leistungen sind für angehende Bühnentänzer/innen unabdingbar, denn für die Ausbildung müssen sie den körperlichen Anforderungen an den Beruf gerecht werden können.

Musik

Tanz und Musik sind eng miteinander verbunden. Angehende Bühnentänzer/innen müssen über ein gutes Ohr für Musik, Musikalität und Rhythmusgefühl verfügen. Hilfreich sind auch Kenntnisse über die Geschichte des Tanzes, über Musikgeschichte, Musiktheater und Aufführungsgeschichte.

Sonstige Erfahrungen, Fertigkeiten, KenntnisseBearbeiten

Förderlich sind darüber hinaus:


Erfahrungen, Fertigkeiten, Kenntnisse

Begründung

Fremdsprachenkenntnisse

Viele Fachbegriffe des klassischen Balletts kommen aus dem Französischen, andere musiktheoretische Ausdrücke aus dem Italienischen. Wer über Grundkenntnisse dieser Sprachen verfügt, ist im Vorteil. Darüber hinaus sind aufgrund der internationalen Zusammensetzung von Ballett- und Musicalensembles oder für die Teilnahme an internationalen Veranstaltungen Kenntnisse der englischen Sprache hilfreich.

Ausbildung im Ausland und internationale ZusatzqualifikationBearbeiten

Um seine Ausbildung bzw. Teile davon im europäischen Ausland zu absolvieren, bieten sich z.B. folgende Möglichkeiten:

AusbildungsangeboteBearbeiten

  • Ausbildungsangebote in Österreich gibt es unter:

Informationen des Ministeriums für Nationale Bildung und des Ministeriums für höhere Bildung und Forschung.


Dokumentation beruflicher AuslandserfahrungenBearbeiten

Im Ausland absolvierte Ausbildungs- und Lernabschnitte kann man im Europass dokumentieren lassen. Seine standardisierten und europaweit einheitlichen Dokumente machen Qualifikationen, Fähigkeiten und Kompetenzen transparent und vergleichbar.

Nähere Informationen:

Europass

Weitere InformationenBearbeiten

Die Auslandsvermittlung der Bundesagentur für Arbeit informiert umfassend, detailliert und länderspezifisch über berufliche Bildungs- und Arbeitsmöglichkeiten im Ausland:

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)

Perspektiven nach der AusbildungBearbeiten

Die passende Beschäftigung findenBearbeiten

Beschäftigung finden Bühnentänzer/innen an Theatern und Musical- oder Varietébühnen.

Nach ihrer Ausbildung müssen sich Bühnentänzer/innen meist entscheiden, welche Einsatzgebiete für sie infrage kommen und worauf sie sich spezialisieren möchten. Das Spektrum reicht von klassischem Tanz oder Modern Dance über Musical bis hin zu Showtanz.

Bei der Suche nach dem passenden Arbeitsplatz hilft die

JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit

Informationen zu weiteren Stellenbörsen bietet BERUFENET unter der unten angegebenen Tätigkeitsbeschreibung in der Rubrik "Stellen- und Bewerberbörsen".

Die Beschäftigungsfähigkeit sichernBearbeiten

Um den Anforderungen des Arbeitsalltags gerecht zu werden, müssen Bühnentänzer/innen ihr Fachwissen stets aktuell halten und ihre Fachkenntnisse erweitern, z.B. durch Anpassungsweiterbildungen.

Auf der Karriereleiter nach obenBearbeiten

Personen mit einer Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit, ein Studium in Betracht zu ziehen.

Sich selbstständig machenBearbeiten

Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich.

Weitere InformationenBearbeiten

Informationen zu Weiterbildungen und Existenzgründung bietet BERUFENET unter folgender Tätigkeitsbeschreibung (Navigationspunkt "Tätigkeit", Rubriken "Weiterbildung" und "Existenzgründung"):

Bühnentänzer/Bühnentänzerin

AusbildungsalternativenBearbeiten

Folgende Berufe kommen beispielsweise als Ausbildungsalternativen für den Beruf Bühnentänzer/in infrage:

Beispiele für Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Einzelnen:

Lehrer/in für Tanz und tänzerische Gymnastik

Gemeinsamkeiten

  • Tätigkeit: Sowohl Lehrer/innen für Tanz und tänzerische Gymnastik als auch Bühnentänzer/innen befassen sich mit Tanzstilen und -rollen. In beiden Berufen ist man kreativ tätig (z.B. neue Ausdrucksmittel und -formen für die tänzerische Darstellung entwickeln, Bewegungen nach eigenen Ideen einstudieren) und hat zudem praktische Aufgaben (z.B. Schritt- und Bewegungsabfolgen proben, Körper und Ausdruck schulen bzw. trainieren).

  • Berufsfelder: Berufe rund um Sport und Bewegung, Berufe mit Musik

Unterschiede

  • Tätigkeit: Während sich die Tätigkeit von Bühnentänzern/-tänzerinnen im Wesentlichen auf kreative und praktische Aufgaben beschränkt, sind Lehrer/innen für Tanz und tänzerische Gymnastik darüber hinaus auch beratend tätig (z.B. Schüler/innen beim Einüben von gymnastisch-tänzerischen Übungen unterstützen). Zudem erledigen sie verwaltende Aufgaben (z.B. Tanzkurse organisieren und planen).

  • Arbeitsstätten: Während Bühnentänzer/innen vor allem an Theatern und Musical- oder Varietébühnen tätig sind, arbeiten Lehrer/innen für Tanz und tänzerische Gymnastik überwiegend in Tanzschulen bzw. - als Selbstständige - in eigenen Tanz- oder auch Fitness-Studios.

Artist/in

Gemeinsamkeiten

  • Tätigkeit: Sowohl Artisten und Artistinnen als auch Bühnentänzer/innen gestalten mittels körperlicher Ausdrucksformen künstlerische Darbietungen und bringen sie zur Aufführung. In beiden Berufen ist man ebenso kreativ wie praktisch tätig (z.B. Darbietungen entwickeln und einüben, Körper und Ausdruck trainieren).

  • Arbeitsstätten: Artisten und Artistinnen arbeiten wie Bühnentänzer/innen u.a. an Theatern und Varietébühnen.

  • Berufsfelder: Berufe rund um Bühne und Theater

Unterschiede

  • Tätigkeit: Während der Aufgabenbereich von Bühnentänzern/-tänzerinnen im Wesentlichen auf kreative und praktische Arbeiten begrenzt ist, sind Artisten und Artistinnen darüber hinaus auch beratend tätig (z.B. beim Unterrichten von Nachwuchskünstlern oder interessierten Laien). Zudem erledigen sie kaufmännischeAufgaben (z.B. mit potenziellen Auftraggebern verhandeln).

  • Arbeitsstätten: Artisten und Artistinnen haben vielfältigere Arbeitsorte als Bühnentänzer/innen (z.B. auch im Zirkus, auf Jahrmärkten, an Kleinkunstbühnen sowie bei anderen kulturellen Veranstaltungen, z.T. auch im Freien).

Schauspieler/in

Gemeinsamkeiten

  • Tätigkeit: Sowohl Schauspieler/innen als auch Bühnentänzer/innen gestalten und interpretieren Rollen und bieten sie dar. In beiden Berufen ist man kreativ undpraktisch tätig (z.B. künstlerische Ausdrucksmittel wie Gestik, Mimik und Körpersprache einsetzen sowie Tanz- bzw. Theater- oder Filmrollen kreativ gestalten und professionell aufführen).

  • Arbeitsstätten: Schauspieler/innen arbeiten wie Bühnentänzer/innen u.a. an Theatern und Musicalbühnen sowie ggf. bei Film und Fernsehen.

  • Berufsfelder: Berufe rund um Kunst und Kultur, Berufe rund um Bühne und Theater

Unterschiede

  • Tätigkeit: Bühnentänzer/innen arbeiten i.d.R. ohne den Einsatz ihrer Stimme (Ausnahmen gibt es v.a. beim Musical). Bei der Tätigkeit von Schauspielern und Schauspielerinnen spielen dagegen das Sprechen und die Mimik eine entscheidende Rolle. Zudem ist ihre Darstellung i.d.R. weniger bewegungsintensiv bzw. körperbetont als die von Bühnentänzern und -tänzerinnen.

Der Beruf Bühnentänzer/in gehört den Berufsfeldern "Berufe rund um Sport und Bewegung", "Berufe rund um Kunst und Kultur", "Berufe rund um Bühne und Theater" sowie "Berufe mit Musik" an. Weitere Berufe in diesen Berufsfeldern findet man über die BERUFENET-Suche nach Berufsfeldern:

Kunst, Kultur, Gestaltung

Gesundheit

Berufe, die speziell zu den persönlichen Stärken und den beruflichen Interessen passen, bietet das Selbsterkundungsprogramm von planet-beruf.de - MEIN START IN DIE AUSBILDUNG:

BERUFE-Universum

Abschluss-/BerufsbezeichnungenBearbeiten

AbschlussbezeichnungenBearbeiten

  • Bühnentänzer/Bühnentänzerin

  • Geprüfter Bühnentänzer/Geprüfte Bühnentänzerin

  • Klassischer Bühnentänzer/Klassische Bühnentänzerin

  • Staatlich geprüfter Bühnentänzer/Staatlich geprüfte Bühnentänzerin

  • Staatlich geprüfter Klassischer Tänzer/Staatlich geprüfte Klassische Tänzerin

  • Zeitgenössischer Tänzer/Zeitgenössische Tänzerin

ggf. mit Angabe des Ausbildungsschwerpunkts:

  • Moderner Tanz

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki